Kurzbeschreibung
Umnutzung und Erweiterung der Plang´schen Villa im Heine-Park – „Orion Bulkers“

Ein Erweiterungsbaukörper in Form eines leichten, über dem Elbhang schwebenden Pavillons im Erdgeschoss ersetzt den vorhandenen Wintergarten und ermöglicht eine sehr gute innere Anbindung an die bestehende Villa.

Entstanden ist die Lösung mit zwei auf den inneren Kellerschotten aufliegenden Dreigurtbindern, wobei die im Raum stehenden Diagonalen an der Innen- und Aussenseite jeweils unterschiedlichen Rastern folgen und somit optische Verschneidungen in den Seitenansichten erzeugen, die an ein Geäst erinnern.

Die senkrecht zu den Dreigurtbindern verlaufenden Decken- und Bodenträger in Stahl- und Stahlverbundbauweise kragen frei zu Fassade hin aus. Damit ist im gesamten Fassadenverlauf keine Stütze notwendig, die Verglasung kann direkt zwischen Boden und Decke spannen.

Bilder
Umnutzung und Erweiterung der Plang´schen Villa im Heine-Park -
Umnutzung und Erweiterung der Plang´schen Villa im Heine-Park -
Umnutzung und Erweiterung der Plang´schen Villa im Heine-Park -
Fakten
Projekttyp: Wettbewerbe
Ort: Hamburg
Auslober: Reederei Orion Bulkers GmbH & Co, Hamburg
Entwurf: Prof. Carsten Roth Architekt, Hamburg
1. Preis Realisierungswettbewerb 2006
Planung: 2006
Unser Leistungsumfang: Tragwerksentwicklung, Vordimensionierungen, Kostenschätzung
Karte
Plang´sche Villa